An einem grauen Septembertag besuchten wir noch diese Zeche. Im April 2000 wurde sie komplett stillgelegt. Viel ist leider nicht mehr übrig von ihr. Der Großteil wurde vor ein paar Jahren abgerissen. Das Fördergerüst samt Fördermaschine wird von ehemaligen Bergleuten und auch Nicht-Bergleuten museal erhalten und wurde somit vom Abriss bewahrt.

Noch zu sehen ist diese große Kaue mit Sozial- und Verwaltungsgebäuden, in der über 5.000 Bergleute ihre Kleidung verwahrten. Trotz des Denkmalschutzes dieser einmaligen Kaue soll sie nach letzten Informationen endgültig abgerissen werden, um neuen Wohnräumen Platz zu machen. Leider ist der verbliebene Gebäudekomplex in einem schlechten, sehr verwahrlosten und kaum noch rettbarem Zustand. Ursprünglich gab es verschiedene Pläne für die Nachnutzung. Wie eine Diskothek oder der Ansiedlung von Gewerbe.

Architekt der Kaue war übrigens Fritz Schupp, der auch den Zollverein Essen entworfen hat. Man sieht sehr deutlich die äußerlichen Gemeinsamkeiten... Die Fotos entstanden im September 2009.

 

ok