In einem kleinen Örtchen steht dieses große Werk. Es gehörte zum Textilbetrieb "VEB Greika". Greika entstand durch die Zusammensetzung von "Greizer Kammgarn-Weberei". Dieser VEB bestand bis Ende 1990 und gehörte zum Kombinat Wolle und Seide. Ingesamt gab es 27 Betriebsteile. Die meisten wurden bereits abgerissen oder nachgenutzt. Nur noch wenige existieren als Ruine, darunter auch dieses Werk.

Es ist schon recht verwüstet und vermüllt. Allerdings ist die Fassade der großen Webhalle sehr eindrucksvoll mit unzähligen Sheddächern und dem krummen Schornstein. Die Webhalle mit dem Sheddach steht nun unter Denkmalschutz und ist die größte in Thüringen. Auf dem Sheddach wurde außerdem eine Solaranlage angebracht. Die Wohngebäude, Heiz- und Kesselhaus sollen abgerissen werden. Die Sheddachhalle sowie das Verwaltungsgebäude bleibt erhalten für soziale und gewerbliche Nutzung. Der Industrieschornstein wird teilweise abgebaut. Somit wurde eine weitere Industriebrache nicht einfach abgerissen, sondern sinnvoll aufgearbeitet.

Die Fotos entstanden im April 2009.

 

ok