Im Spätsommer besuchten wir diese abgelegene Metallurgie im Sauerland. Durch die Lage gibt es hier so gut wie keinen Vandalismus und Graffiti. Es stehen einige alte Maschinen in der Halle, die ein wenig Einblick in den Arbeitsalltag geben, der für diese Region typisch war. Laut eigenen Recherchen soll diese Fabrik einmal zu Thyssen gehört haben.

Weiterhin macht auch die Lage direkt im Fluss neugierig. Vermutlich wurde das Wasser oder die Wasserkraft für einige Arbeitsverfahren genutzt. Auffällig sind in der großen Werkshalle die türkis-blauen Verfärbungen am Beton, laut Informationen zum Betrieb stammen diese aus einer Galvanik.

Ein sehr schön idyllisches Urbex-Paradies, das auch mit einigen interessanten Akten im Büro zum Stöbern einlädt und das eine Zeitreise in die Vergangenheit ermöglicht. An der Fabrik finden Arbeiten statt, damit der Fluss wieder durch die Fabrik weiter zu den Turbinen fließen kann. Die Fotos entstanden im September 2009.

 

ok foto foto