Dieses Heizkraftwerk wurde bis zum Jahr 1938 von der Bahn gebaut. Es waren noch Spuren der Nutzung zu erkennen, jedoch schien es nicht sehr lange im Betrieb zu sein. Spätestens mit Einführung der Fernwärme der Stadtwerke München hatte das Kraftwerk wieder ausgedient. Seit der Stilllegung steht dieses imposante Gebäude mit 20 m hohen Fenstern leer. Vor wenigen Jahren kaufte ein Tankstellen- und Waschstraßenbetreiber das Gelände und plant seither hier den Hauptsitz des Unternehmens mit Büros, sowie Gastronomie und Kultur. Bisher sind jedoch noch keinerlei Baumaßnahmen erkenntlich, im Gegenteil. Das Gelände wird immer weiter von Vandalismus geplagt und bei Geocachern ist es sehr beliebt.

Nach Plänen des neuen Eigentümers sollte die gesamte Technik entfernt werden, nur die Heizsilos an der Decke sollten in das Gesamtkonzept integriert werden, ebenso die langen Kohlerutschen, durch die Wasser in einen Seerosenteich fließen soll. Lichtdurchflutet wird das Gebäude durch ein neues Glasdach, desweiteren sollen Bäume auf einer Dachterrasse Frische hinein bringen.

Was letztendlich wirklich aus diesem Gebäude wird, ob und wann die Baumaßnahmen beginnen, wird sich zeigen. Die Fotos entstanden im Januar 2009.

 

ok